Bayern Akita e.V. | Satzung des Vereins - Bayern Akita e.V. | Freundeskreis der Hunderasse Akita

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hunderasse Akita, japanischer Akita


Satzung des Vereins BAYERN AKITA e.V.


§ 1 NAME, SITZ
Der Verein führt den Namen Bayern Akita e.V. und hat seinen Sitz in Unterliezheim / Gemeinde Lutzingen.


§ 2 ZWECK, GEMEINNÜTZIGKEIT

1. Zweck des Vereins ist Ausbildung von japanischen Akita-Hunden als Förderung des Tierschutzes bezüglich der Haltung und des Umgangs zum Verständnis der Rasse und der spezifischen Eigenschaften dieser Tierhaltung.

Der Vereinszweck wird verwirklicht durch Einrichtung eines Ansprechpunktes für sämtliche Akita-Besitzer in Bayern, wohin sie sich mit Anfragen und Problemen wenden können; weiter die Vermittlung von Kenntnissen an die Akita-Hundehalter im Bereich der Haltung, des Umgangs, der Ausbildung und die Unterordnung, sowie der dazu notwendigen Kenntnisse.

2. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

3. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

4. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 3 MITGLIEDSCHAFT

1.Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.
 
2.Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der/des gesetzlichen Vertreters notwendig.
 
3. Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit zulässig. Er muss schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden.

4. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand.

5. Die Mitgliedschaft endet bei natürlichen Personen mit den Tod des Mitglieds.

6. Das ausgetretene, ausgeschiedene oder ausgeschlossene Mitglied hat keinen Anspruch gegenüber dem Vereinsvermögen. Beiträge werden nicht zurückerstattet.

7.   Die Mitglieder haben Mitgliedsbeiträge als Geldbeiträge zu leisten. Die Höhe und Fälligkeit der Mitgliedsbeiträge werden durch die Mitgliederversammlung festgesetzt.


§ 4  VORSTAND

1. Der Gesamtvorstand des Vereins besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem  Kassierer und dem Schriftführer, sowie bis zu zwei Beisitzern.

2. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus dem 1. Vorsitzenden und dem 2. Vorsitzenden. Jeder von ihnen vertritt den Verein.

3. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf 4 Jahre gewählt; er bleibt jedoch bis zu einer Neu- oder Wiederwahl im Amt.


§ 5 MITGLIEDERVERSAMMLUNG

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Außerdem muss sie einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn mindestens 10% der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt.

2. Jede Mitgliederversammlung ist vom Vorstand schriftlich unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen unter Angabe der Tagesordnung einzuladen.

3. Versammlungsleiter ist der 1. Vorsitzende, im Falle seiner Verhinderung der 2. Vorsitzende. Sollten beide nicht anwesend sein, wählt die Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter. Ist der Schriftführer nicht anwesend, bestimmt die Mitgliederversammlung einen Protokollführer.

4. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

5. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Zur Änderung der Satzung und des Vereinszweckes ist jedoch eine Mehrheit von ¾ der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.

6. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen und vom Versammlungsleiter und Schriftführer/Protokollführer zu unterschreiben.


§ 6 AUFLÖSUNG DES VEREINS

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Tierschutzverein Dillingen e.V in Höchstädt / Donau, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne dieser Satzung zu verwenden hat.


§ 7 ERMÄCHTIGUNG

Der Vorstand ist ermächtigt, diese Satzung zu ergänzen oder abzuändern, wenn dies anlässlich der Errichtung durch das Finanzamt gefordert wird und der Zweck dadurch nicht grundsätzlich geändert wird.


Lutzingen, 20.05.2019


 
Copyright 2018. All rights reserved by BAYERN AKITA E.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü